Mrz 282019
 

Am 26. Mai wird gewählt. Unsere „Amtliche Wahlinformation“ erleichtert das gesamte Prozedere der Abwicklung – für Sie und für die Gemeinde.

Wir möchten seitens der Gemeinde unsere Bürgerinnen und Bürger bei der bevorstehenden EU-Wahl optimal unterstützen. Deshalb werden wir Ihnen Anfang Mai eine „Amtliche Wahlinformation – Europawahl 2019“ zustellen. Achten Sie daher bei all der Papierflut, die anlässlich der Wahl bundesweit (an einen Haushalt) verschickt wird, besonders auf unsere Mitteilung (siehe Abbildung).

Diese ist nämlich mit Ihrem Namen personalisiert und beinhaltet einen Zahlencode für die Beantragung einer Wahlkarte im Internet, einen schriftlichen Wahlkartenantrag mit Rücksendekuvert sowie einen Strich-Code für die schnellere Abwicklung bei der Wahl selbst (für das Wählerverzeichnis). Doch was ist mit all dem zu tun?

Zur Wahl am 26. Mai im Wahllokal bringen Sie den personalisierten Abschnitt und einen amtlichen Lichtbildausweis mit. Damit erleichtern Sie die Wahlabwicklung, weil wir nicht mehr im Wählerverzeichnis suchen müssen.

Werden Sie am Wahltag nicht in Ihrem Wahllokal wählen können, dann beantragen Sie am besten eine Wahlkarte für die Briefwahl. Nutzen Sie dafür bitte das Service in unserer „Amtlichen Wahlinformation“, weil dieses personalisiert ist. Nun drei Möglichkeiten: Persönlich in der Gemeinde, schriftlich mit der beiliegenden personalisierten Anforderungskarte mit Rücksendekuvert oder elektronisch im Internet. Mit dem personalisierten Code auf unserer Wählerverständigungskarte in der „Amtliche Wahlinformation“ können Sie rund um die Uhr auf www.wahlkartenantrag.at Ihre Wahlkarte beantragen.

UNSERE TIPPS: Beantragen Sie Ihre Wahlkarte möglichst frühzeitig! Wahlkarten können nicht per Telefon beantragt werden! Der letztmögliche Zeitpunkt für schriftliche und Online-Anträge ist der 22. Mai. Je nach Antragsart erfolgt die Zustellung zumeist mittels eingeschriebener Briefsendung auf Ihre angegebene Zustelladresse. Die Wahlkarte muss spätestens am 26. Mai 2019, 17 Uhr, bei der zuständigen Bezirkswahlbehörde einlangen. Sie haben weiters die Möglichkeit, die Wahlkarte am Wahltag bei jedem geöffneten Wahllokal oder bei jeder Bezirkswahlbehörde abzugeben.

Unter der Abbildung anbringen: VERWENDEN SIE BITTE FÜR DIE WAHLKARTENANTRÄGE DIESE AMTLICHE WAHLINFORMATION!– SIE ERLEICHTERN UNS WESENTLICH DIE ARBEIT!

Achtung: Die angebrachten Barcodes auf der „Amtlichen Wahlinformation“ dienen lediglich der automatisierten und raschen Verarbeitung bei der Wahlkartenantragstellung sowie bei der Wahldurchführung.

Mrz 252019
 

Sehr geehrte Damen und Herren!
Liebe Jugendliche!

Was isst Hainfeld? Das erfahren wir in dieser Ausgabe der Hainfelder Zeitung. Essen hält Leib und Seele zusammen. Es soll aus der Region kommen, gesund sein und natürlich sehr gut schmecken. Am Hainfelder Wochenmarkt gibt es Eier, Honig, Mehlspeisen und Fleisch aus Hainfeld. In den Bäckereien werden wir mit frischem Gebäck verwöhnt. Ich liebe unseren Voralpenkäse aus Schaf- und Kuhmilch, den unsere Landwirte produzieren. Die allerbesten süßen Leckereien kommen aus unseren Konditoreien. In den Feinkostabteilungen unserer Supermärkte erhält man die besten Lebensmittel aus der Region, aber auch Waren aus aller Welt. Preisgünstige Menüs und Speisen à la Card können in gemütlicher Atmosphäre in unseren zahlreichen Gasthäusern genossen werden. Am Wochenende kann sogar auf den Schutzhütten sehr gut gegessen werden. In den Pizzerien und beim Greißler in der Innenstadt werden Speisen gekocht, die mit nach Hause genommen werden können. Essen aus dem Landespflegeheim und vom Bistro Reithofer wird vom Roten Kreuz und von Essen auf Rädern der Stadtgemeinde gerne nach Hause geliefert. Die Tafel des Roten Kreuzes versorgt aber auch benachteiligte Menschen mit Nahrungsmitteln und verringert die Lebensmittelverschwendung. Es soll niemand in Hainfeld unter einem Mangel leiden! Die Stadtgemeinde Hainfeld nimmt seit heuer wieder am Stadterneuerungsförderprogramm des Landes NÖ teil. Nach 2003 und 2011 bereits zum 3. Mal. In Zusammenarbeit mit dem Verein „Wir Hainfelder“ und interessierten Bürgerinnen und Bürgern wollen wir Hainfeld noch schöner und moderner gestalten. Ideen können gerne eingebracht werden! Ein frohes Osterfest mit einem guten Osterschmaus aus Hainfeld wünscht Ihnen

Ihr Bürgermeister Albert Pitterle

Mrz 222019
 

Am Faschingsdienstag konnten die „Schlümpfe“ im Rathaus der Stadtgemeinde Hainfeld 120,00 Euro an Spendengeld für einen guten Zweck lukrieren. Brigitta Lampl, die an einer unheilbaren Muskelerkrankung leidet, benötigt dringend einen Treppenlift, um in ihre Wohnung gelangen zu können. Einen kleinen Zuschuss, zu dem 4.800 Euro teuren Lift, überreichten Vzbgm. Andreas Klos, Bgm. Albert Pitterle, Katerina Zehetmayer und Ing. Thomas Schweiger.

Schlumpfenaufstand am Gemeindeamt mit Heidi Trescher, Michaela Fennes, Ing. Thomas Schweiger, Katerina Zehetmayer, Annalena Schleifer, StA.Dir. Ing. Oliver Speck,Monika Rohrer, Sandra Bauer (v.l.)

Mrz 162019
 

GR Anita Zehetmayer, Vzbgm Andreas Klos, GR Genovefa Scheibenreiter, GR Mag. Peter Terzer, GR Monika Kahlfuß, Klara Lurger, GR Willibald Pitterle, GR Franz Mühlbauer, GR Monika Leitner, Sophia Latour, GR Sandra Bauer, BR Bgm. Karl Bader, Peter Fürst, Gertraud Leichtfried, Barbara Erhart, Karl Heigel, Rosa Wutzl, Erwin Rockenbauer, Angela Schneider, Erwin Ginner, Lois Paset, Dagmar Stöckl, StR. Norbert Scharaditsch, Maria Fenz, Erich Handlos, Bernhard Hackl, Josef Gassner, Klaus Vonwald, Katharina Kölbl, Bgm Albert Pitterle, Lisbeth Oswald (Nicht am Bild: Wolfgang Klein, Herbert Kraus)

Ausstellungsplakat

Mrz 142019
 

GR Richard Zeller, GR Sandra Bauer, GR Mag. Peter Terzer, GR Robin Würinger, GR Monika Leitner, StR Christian Köberl, StR Thomas Farnberger, StR Ingrid Sperl, StR Johann Schildbeck, StR Norbert Scharaditsch, GR Helga Eckel, Vzbgm. Andreas Klos, Bgm. Albert Pitterle, StR Alois Buder , GR Veronika Wochner, GR Genovefa Scheibenreiter, GR Franz Mühlbauer, GR Anita Zehetmayer, GR Peter Sperl, GR Willi Pitterle