Sep 032019
 

Bgm. Albert Pitterle

Liebe Bildungsinteressierte!
Liebe VolkshochschulbesucherInnen!

„So wie das Eisen außer Gebrauch rostet und das still stehende Wasser verdirbt oder bei Kälte gefriert, so verkommt der Geist ohne Übung.“ Dieses Zitat von Leonardo da Vinci könnte als Leitmotiv für die Arbeit der VHS Hainfeld dienen. Das vorliegende Kursprogramm enthält wieder ein vielfältiges Sprachangebot. Es wurde bereichert um Französisch. Besonders erwähnenswert sind aber auch die seit vielen Jahren laufenden Kurse „Karate“ und „Kräftigung mit dem Theraband“ sowie „Pilates“ und „Yoga“. Insbesondere die Nachhilfekurse stellen ein finanziell leistbares Angebot dar. Ich möchte mich an dieser Stelle bei unseren  KursleiterInnen und der VHSLeitung für ihr Engagement bedanken. Ich wünsche Ihnen und der VHS Hainfeld ein erfolgreiches und anregendes Bildungsjahr.

Ihr Bürgermeister

Albert Pitterle

StR Norbert Scharaditsch

Liebe BesucherInnen der VHS Hainfeld, liebe
Bildungsinteressierte!

In unserer Zeit ist es hilfreich, ein verlässliches Fundament zu haben. Bildung kann dazu einen wertvollen Beitrag leisten. Mit dem rasanten Wandel unserer Gesellschaft verändern sich auch die Anforderungen, die an jeden einzelnen Menschen gestellt werden. Lebenslanges Lernen wird deshalb immer wichtiger In diesem Sinne gibt es wieder ein umfassendes Programm für das Herbst/ Wintersemester 2019/20. Kurse und Veranstaltungen in den Themenbereichen Gesellschaft & Wissen, Familie, Kultur & Kreativität, Gesundheit, Sprachen und Arbeit & Beruf warten in den nächsten Monaten auf Sie. Nutzen Sie die Angebote der VHS für Familien, um neue Ansätze für einen entspannten Familienalltag zu finden. Entdecken Sie Ihr kreatives Potential und probieren Sie neue handwerkliche Techniken aus. Stärken Sie Ihre physische und  psychische Gesundheit, um den oft stressigen Alltag besser zu bewältigen. Es wird ein gratis KarateSchnuppertraining gemeinsam mit Ihren Kindern, ab 20. September 2019, sowie ein Kostenloses Probetraining in der Fortgeschrittenengruppe angeboten. Die AKNÖ fördert Kurse in diesem Kursprogramm, die das AK Logo tragen, mit 50 % der Kurskosten oder bis zu 120 € pro Kalenderjahr. AKNÖ Mitglieder mit Kinderbetreuungsgeldbezug bekommen bis zu 170 € und über 50jährige bis 220 €. Arbeitslose können sogar 100 % der Kurskosten bis maximal 220 € pro Jahr geltend machen.

Ich wünsche allen KursteilnehmerInnen viel Freude und Erfolg im kommenden
Semester.

Ihr StR für Bildung und Kultur

Norbert Scharaditsch