Feb 092019
 

Vor 10 Jahren interviewte Margarete KOWALL Hainfelder/innen über ihre Erinnerungen zur Zeit des Anschlusses 1938.

Franz LAHNER begleitete die Interviews mit der Kamera.

Das war‘s. Das Material lag lange im Archiv. Dann kam Traudl WOLFSCHWENGER zum Team, sie sichtete nächtelang das Material und war gefesselt von den Erzählungen der Zeitzeuginnen und Zeitzeugen. Aus spannenden Interviews wurde ein spannender Film. Von den 8 Interviewten waren mittlerweile 7 verstorben. Menschen, die in Hainfeld leben und lebten und an die sich noch viele von ihnen erinnern können. Und mit ihnen lebt eine bewegte Zeit, die des Anschlusses, die des 2. Weltkrieges und die des Wiederaufbaus wieder auf.

Für die jüngere Generation ist der Film ein interessantes Dokument, ein zerstörtes, niedergebranntes Hainfeld wird mit viel Fleiß wieder aufgebaut. Und es ist Zeugnis dafür, wie wichtig es ist, auf Mitmenschen zuzugehen, miteinander und nicht übereinander zu reden und zusammenzuhalten.