Apr 172017
 

Sehr geehrte Damen und Herren!
Liebe Jugendliche!

Das Thema „Bauen“ ist mit der Gemeinde eng verbunden und eine der Hauptaufgaben der Gemeindeverwaltung. Es beginnt mit der entsprechenden Flächenwidmung von Baugrundstücken und den erlassenen Baurichtlinien bis zu finanzieller Unterstützung seitens der Stadtgemeinde für die Schaffung von Wohnraum. Das Bauamt ist die erste Anlaufstelle in Bauangelegenheiten und der Bürgermeister erteilt die Baubewilligungen in erster Instanz unter Beachtung der NÖ Bauordnung. Die Stadtgemeinde ist aber auch öfter selbst Bauherr. Über € 1.000.000,- werden jedes Jahr in Bauprojekte investiert. Große Vorhaben sind immer der Straßenbau und die Instandhaltung der Versorgungsleitungen für Wasser und Kanalisation. In den letzten Jahren wurden aber auch alle gemeindeeigenen Gebäude renoviert. Überwiegend von Hainfelder Baufirmen und Gewerbebetrieben. Erfreulicherweise gibt es zwei in Hainfeld ansässige Baufirmen und mehrere

Installationsunternehmen sowie zahlreiche Gewerbebetriebe. Erstmals errichten drei verschiedene Wohnungsgenossenschaften als Bauträger gleichzeitig Wohnungen und betreute Wohnungen in Hainfeld. Mit den Ausführungen wurden ebenfalls Firmen aus unserer Region beauftragt. Es stehen bald über 100 neue Wohnungen zur Verfügung! Für alle Heimwerker gibt es auch einen Baumarkt in der Gölsenstraße mit tollen Angeboten und fachkundiger Beratung. Die Baumesse am 21. April 2017 im Gemeindezentrum zu Frühlingsbeginn – wird einen Überblick über das Angebot in der Region geben und bietet sicher viele nützliche Informationen.

Auf Ihren geschätzten Besuch freut sich

Bürgermeister Albert Pitterle

 

PDF (download) 6 MB

Die Hainfelderin Catherine Fischer-Schwarz wechselt von der Elektro- in die Modebranche. Und erfüllt sich damit einen Lebenstraum. Alexandra Eichenauer-Knoll war neugierig und lud sich zu einem Gespräch bei ihr zu Hause ein. Eröffnet wird voraussichtlich vor dem Muttertag im Mai 2017.

Liebe Catherine, Hainfeld atmet auf, endlich zieht wieder Leben in das ehemalige Haselmayer-Geschäft ein! Wie wird deine Boutique heißen? Lieblingsstücke. Es wird internationale Mode, Tracht, aber auch Wohnacessoires, Geschenkartikel und Modeschmuck geben.

Wenn man sich in deinem gemütlichen Wohnzimmer umsieht, erkennt man unschwer dein Talent für Dekoration. Wie wird das Shopdesign sein? Der Bereich Tracht bleibt im Holzdesign, sonst gibt es sehr viel „Weiß“, damit das Geschäft helle, frische Akzente bekommt.

Was kombinierst du gerne? Farben, Farben, Farben! Ich finde es großartig, dass es jetzt schon bunte Daunenjacken gibt. Früher hätte man sich nicht  vorstellen können, ein oranges T-Shirt und darüber eine quietschpinke Jacke anzuziehen, heute ist so viel möglich. Ich möchte Wert darauf legen, meinen Kundinnen Farben zu empfehlen, die sie zum Strahlen bringen. Man kann in dieser Beziehung wirklich viel falsch machen – falsche Farben machen ein Gesicht grau und fahl.

Was soll gute Mode können? Mode soll einfach lässig sein, zum Wohlfühlen. Und das zu einem leistbaren Preis.

Du selbst hast zwei Söhne. Wird es auch Männermode geben? Das ist ein sehr weites Feld. Ich beschränke mich darauf, freche Lederhosen und witzige T-Shirts anzubieten, den Rest überlasse ich gerne meinem Kollegen Michael Thür. Welche Trachtenmode wirst du anbieten? Das Dirndl wird immer mehr zu einem modischen Kleidungsstück, das nicht nur zu  eleganten Anlässen, sondern auch auf Parties getragen wird. Daher möchte ich vor allem leistbare Tracht anbieten. Außerdem werde ich den Trachtenschmuck  von Marie Gabrielle Lauda bei mir im Geschäft anbieten. Ich freue mich sehr, dass diese Kooperation zustande gekommen ist!

?
Kulturmeile Hainfeld