Jan 142019
 

Im Ortsgebiet müssen Eigentümerinnen/Eigentümer von Liegenschaften zwischen 6 und 22 Uhr Gehsteige, Gehwege und Stiegenhäuser innerhalb von 3 m entlang ihrer gesamten Liegenschaft von Schnee räumen. Bei Schnee und Glatteis müssen sie diese auch streuen.
Ist kein Gehsteig (Gehweg) vorhanden, muss der Straßenrand in der Breite von 1 m geräumt und bestreut werden. In einer Fußgängerzone oder Wohnstraße ohne Gehsteige muss auf der Fahrbahn ein 1 m breiter Streifen entlang der Häuserfront gereinigt und bestreut werden.

HINWEIS

Die Räum- und Streupflicht gilt auch für Eigentümerinnen/Eigentümer von Verkaufshütten.
Eigentümerinnen/Eigentümer von unverbauten, land- und forstwirtschaftlich genutzten Liegenschaften sind von dieser Pflicht ausgenommen.

 

Uneingeschränkt müssen Eigentümerinnen/Eigentümer von Liegenschaften und Verkaufshütten dafür sorgen, dass Schneewechten und Eisbildungen von den Dächern ihrer an der Straße gelegenen Gebäude entfernt werden.

Durch die Schneeräumung und Entfernung von Dachlawinen dürfen andere Straßenbenützerinnen/andere Straßenbenützer nicht gefährdet oder behindert werden; nötigenfalls müssen die gefährdeten Straßenstellen abgeschrankt oder geeignet gekennzeichnet werden.

Wird die Schneeräumung und die Entfernung von Dachlawinen z.B. einem Schneeräumungsunternehmen übertragen, treffen dieses die genannten Pflichten.

Schneehaufen, die von Schneepflügen der Straßenverwaltung auf den Gehsteig geschoben werden, müssen ebenfalls entfernt werden. Zur Ablagerung von Schnee aus Häusern oder Grundstücken auf der Straße benötigt die Liegenschaftseigentümerin/der Liegenschaftseigentümer eine Bewilligung.

HINWEIS

Bei andauerndem starken Schneefall entfällt die Räum- und Streupflicht nur dann, wenn sie völlig zwecklos und praktisch wirkungslos ist.

Außerhalb des Ortsgebietes gilt die genannte Räum- und Streupflicht nach der Straßenverkehrsordnung nicht. Zu beachten ist dort jedoch die Haftung des Wegehalters bei vorsätzlicher oder grob fahrlässiger Verletzung seiner Verkehrssicherungspflicht.

Rechtsgrundlagen

§ 93 Straßenverkehrsordnung (StVO)

 

Jan 102019
 

Wir starten in das neue Jahr mit einem Film zu einem aktuellen Thema – STYX ist packendes Kino, das existentielle Fragen formuliert:
 
Rike, eine Notfallmedizinerin aus Europa, begibt sich auf einen Einhand-Segeltörn in Gibraltar. Mitten auf dem Atlantik trifft sie auf schiffbrüchige Flüchtlinge und auf eine Situation, in der nun allein ihr Engagement gefragt ist. Rike eröffnet sich plötzlich eine Parallelwelt, in der ein Überlebenskampf zwischen Afrika und Europa täglich seine Opfer fordert. Bildgewaltig erzählt Regisseur Wolfgang Fischer von einer starken Frau, für  die diese Reise zu einer wahren Herausforderung wird.
Der Film ist ein Gleichnis für ein Dilemma, das nicht durch einen Einzelnen gelöst werden kann und macht deutlich, dass untätiges Zuschauen trotzdem keine Option sein darf. (Hedda Kasser)

 

 
Kartenreservierungen wie immer unter 02764 / 7833
Jan 102019
 

Bgm. Albert Pitterle

Sehr geehrte Damen und Herren!

Die Volkshochschule Hainfeld hat sich in den vergangenen Jahrzehnten zu einer sehr erfolgreichen Einrichtung in der Erwachsenenbildung entwickelt. So vermittelt die VHS Hainfeld Wissen in den verschiedensten Bereichen und bildet einen wichtigen Treffpunkt für den sozialen Austausch. Sie war und ist stets ein verlässlicher Partner, um in der Bevölkerung die Bereitschaft für ein lebensbegleitendes  Lernen zu wecken und zu erhalten. Die VHS Hainfeld bietet allen Interessierten die Möglichkeit, sich persönlich weiterzuentwickeln und auf neue Herausforderungen vorzubereiten. Neben dem großen, seit Jahren beliebten Schwerpunkt „Sprachen“ liegt ein besonderes Augenmerk auf der Förderung der körperlichen und geistigen Gesundheit sowie der Bewegung. Ich bedanke mich auf diesem Weg für die zahlreichen innovativen Ideen der Kursleiterinnen und Kursleiter und für das ungebrochene Interesse der Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Kursangebot der Volkshochschule Hainfeld. Sie machen erst den Erfolg der Volkshochschule Hainfeld aus.

Ein fröhliches Lernen wünscht

Ihr Bürgermeister

Albert Pitterle

StR Norbert Scharaditsch

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe VHS-Interessierte.

In den Bereichen Bildung, Wissenschaft, Gesundheit, Integration und Sport bietet die VHS der Stadtgemeinde Hainfeld mittlerweile ein beachtliches Spektrum an Kursen an. Besonders aufmerksam machen  möchte ich Sie auf das umfangreiche Angebot in den Bereichen Sprachen (hier ist insbesondere das Sprachangebot für Kinder zu erwähnen), Nachhilfe sowie Integration. Denn Bildung ist auch im fortgeschrittenen Erwachsenenalter der Schlüssel zu selbstbestimmter Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen allen einen noch besseren Zugang zu „Ihrem“ Kurs auf dem Weg Ihrer persönlichen und beruflichen Weiterbildung. Gewinnen Sie für sich selbst ein Stück Zukunft, denn genau dies vermag der Erwerb von neuem Wissen zu leisten.

Ihr StR für Bildung und Kultur

Norbert Scharaditsch

 

?
Kulturmeile Hainfeld