Aug 032017
 

(v.l.) Leonida Morar, Sonja Wessel, Vize-Bgm. Andreas Klos, Franz Witzmann, Mag. Alexandra Eichenauer-Knoll, Ismael Mousawi, Bgm. Albert Pitterle, Mag. Dr. Gertrude Eigelsreiter-Jashari (BHW-Blickpunkt Deutsch) und DI Petra Scholze-Simmel (Geschäftsführerin Leader Management)

Trotz großer Hitze und Sommertermin war der Hainfelder Kultursaal beim Kulturfest des Comedor del Arte gut gefüllt. Vor allem viele Einheimische, Förderer und mit Flüchtlingen befasste Menschen nutzen die Gelegenheit, sich zu informieren und zu unterhalten. Bürgermeister Albert Pitterle begrüßte die Gäste und dankte Franz Witzmann und Alexandra Eichenauer-Knoll zu dem großen Einsatz für Integration. Dann wurden Filme aus dem Medienworkshop, das von der deutschen Medienpädagogin Sonja Wessel im Comedor del Arte geleitet worden war, gezeigt. Zahlreiche Personen waren daran beteiligt, damit nach einer Woche intensiver Arbeit zwei filmische Selbstportraits in der Tradition des „Digital Story Tellings“ gezeigt werden konnten. Leonida Morar, ein elfjähriges Mädchen mit rumänischen Wurzeln und großer Familie erzählte über ihr Leben in Hainfeld und nutzte dabei auch die Technik des Zeichentricks. Ismael Mousawi, ein 34jähriges Mann aus Afghanistan, erzählte über die traumatische Erfahrung, seine Familie ohne Verabschiedung fluchtartig verlassen zu haben, über seine Hoffnungen und sein reales Leben in Hainfeld. Dann gab es noch eine pantomimische Aufführung des Stücks „Bushaltelle“ durch 3 afghanische Schauspieler und ein indisches Lied, gesungen von Ramazan Sadegi und begleitet durch den Musiker und Lehrer Mario Schagerl und seinen Schüler Farhad Mousawi. Das Publikum zeigte sich sehr interessiert, oft auch überrascht und berührt. Danach gab es noch ein Buffet, entspannte Livemusik und viel Zeit für neue Begegnungen und Networking.

?
STARTSEITE
?
SEITENBEGINN
?
STARTSEITE
AKTUELLES
?
WIR HAINFELDER
HAINFELD MUSEUM
KULTURMEILE
F